Auge_rot.png
Achterbahn Boogie

Noch vor’m Aufsteh’n der erste Klick,

gleich den Fratzenbuch-Newsfeed im Blick

kommt’s schon knüppeldick…

Auf Dein gestriges Posting

deines Selfmate-„Hawai“-Pizzateigs:

nur dreihundert Likes!

Doch es gibt ja auf „Insta“ das „Herz“  ̶

und schon geht’s aufwärts:

Dein Outfit als „Chef-Pizzabäcker“ geht plötzlich total viral,

war natürlich im Netz simultan…

…social media ist fast so wie Achterbahn!

Mit den Bildern vom Hosenkauf

im Designer-Shop legst du wohlauf

zwei Schippen noch drauf.

Auch Dein Video vom Freudentanz

zu dem Kauf bringt bei TikTok dir ganz

viel Klick-Dominanz.

Doch bei YouTube hängt’s krass hinterher.

Kein Kommentar mehr,

obwohl Du den Link dorthin beinah‘ schon Trump-haft gezwitschert hast,

läuft die Omnipräsenz nicht nach Plan...

…bleibt leider ‘ne Achterbahn.

Dein Tag ist versaut

wenn Deine Influence nicht hinhaut.

Noch nicht mal die Snapchats vom Urlaub auf Bali glotzt jemand an.

Was dir den Tag jetzt allein nur noch retten kann…

…is’n Live-Stream direkt aus ‘ner Achterbahn.

Im WhatsApp-Group-Video mit als Betrachter fahr‘n…

…macht mehr Spaß als im Frachterkahn…

…auch mit ‘ner Frisur wie ein abgeflachter Hahn…

…oder wie ein gerade erwachter Schwan…

…und vor lauter Panik kracht der Zahn…

Das Lied ist einfach zu kurz für so viel Text.

Es ist zu viel Solo-Zeug drin, auch.

Aber, es ist mir wurscht – ich lass‘ das jetzt so.